Führungskraft – Das gilt es zu beachten

Im Allgemeinen versteht man unter einer Führungskraft eine Person, die in einem Unternehmen mit ihren Führungskompetenzen Personal führt. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört das akzeptieren und respektieren des zu führenden Personals, mit allen Schwächen und Stärken die dieses mitbringt und das Vertrauen in verschiedensten Situationen. Es soll eine gewisse Dynamik im Team herrschen. Gegensätzlich zu einem Manager, der seinen Blick nur auf die Bilanzen wirft, sich an Regeln und Vorschriften hält und nur verwaltet statt erneuert, wird sich als Vorgesetzter um das Wohl aller Mitarbeiter gesorgt.

Führungskompetenz

Es sind sehr wichtige Entscheidungen zu treffen, das heißt auch, es wird für das Überleben eines Unternehmens gesorgt. Strategien werden entwickelt, optimiert und Umgesetzt. Das alles muss zugunsten der Mitarbeiter geschehen, denn es soll nicht nur der Umsatz gesteigert werden, sondern es soll auch Allen gut dabei gehen. Ohne ein gewisses Durchsetzungsvermögen würde dies niemals funktionieren. Rhetorik hat, wenn es um die Kommunikation mit dem Team geht, ebenfalls einen sehr hohen Stellenwert. Hierbei werden die fünf Säulen der Rhetorik beachtet, zu deren Kompetenzfeldern Stimme, Körper, Emotion, Redestil und das Publikum zählen. Zeitmanagement ist ein weiterer sehr wichtiger Aspekt, der bei der Führung eines Teams nur von Vorteil sein kann.

Vom Kollegen zum Vorsitzenden

Häufig wird dieser Schritt als ziemlich schwierig angesehen. Gestern hat man noch zusammen gearbeitet und morgen entscheidet man über die Zukunft eines ganzen Teams, das aus seinen alten Kollegen besteht. Geld verdient plötzlich viel mehr als die anderen, da kann der Neid auf die neue Position nicht sehr fern sein. Bevor man in dieser führenden Position tätig war, erzählte man sich Alles. Eventuell kann es dazu kommen, dass sich die gesamte Situation ändert und man nun nicht mehr ausreichend mit wichtigen Informationen von seinen Mitarbeitern versorgt wird. Viele neue Führungskräfte neigen auch dazu, mehr zu entschuldigen, da die Mitarbeiter der Teams nicht nur irgendwelche sind, sondern langjährige Gesellen. Viele Ermahnungen werden nicht akzeptiert und alles wird als sehr freundschaftlich angesehen, also auch nicht ernst genommen. Darüber hinaus kann es auch zu unangenehmen Situationen kommen, zum Beispiel bei der Verteilung von Aufgaben, bei denen man weiß, dass diese noch nie mit viel Freude entgegen genommen wurden.

Seminare und Weiterbildung

In speziellen Seminaren werden die Fähigkeiten von Führungskräften optimiert. Die gezielte Weiterentwicklung eines Mitarbeiters, eine echte Anteilnahme zeigen und als persönlicher Ansprechpartner und Berater bei Konflikten zu fungieren, sind nur einige der vielen Punkte, die bei solchen Fortbildungen auf dem Plan stehen. Solche Seminare zu besuchen kostet meist sehr viel Geld, seine Fähigkeiten kann man durch diese aber erheblich verbessern und sich genügend Tipps von Menschen einholen, die bereits jahrelange Erfahrungen als Führungskräfte gesammelt haben.

Frauen sind die besseren Führungskräfte

Fast auf der ganzen Welt gibt es mehr männliche Führungskräfte als weibliche. In Deutschland ist gerade einmal jede fünfte Stelle in einer Führungsposition von einer Frau besetzt. Und das obwohl diese in einigen Tests viel besser abschnitten und eine bessere Kompetenz zeigten, als Männer. In verschiedenen Bereichen schnitten die Frauen besser ab, sei in der Kommunikation, in der Offenheit für Erneuerungen im Unternehmen oder ihre Gewissenhaftigkeit bei der Unterstützung ihrer Mitarbeiter. Trotz diesen Ergebnissen dürfte man das ganze aber nicht pauschalisieren, denn es gibt immer Ausnahmen.

In manchen Fällen sehr starke Belastung

Als Vorgesetzter steht man meist täglich unter starkem Druck. Es geht darum, das Unternehmen am laufen zu halten und alle Mitarbeiter zufrieden zu stellen. Jeden Tag arbeiten, mit dem Gefühl, alles richtig machen zu müssen, alles noch weiter zu optimieren. Bei einer solchen Belastung ist es klar, dass manche an ihre Grenzen kommen und nach einer gewissen Zeit gar nicht mehr anders können, als eine Pause einzulegen. Solche Fälle sind für niemanden der Beteiligten schön und sollten deshalb auch selbstständig frühzeitig erkannt werden. Grund für diese Überlastungen sind häufig Fehler im Zeitmanagement oder in anderen Bereichen und sind nur Ausnahmen.

Bücher und Magazine

Für Führungskräfte gibt es sehr viele verschiedene Bücher, die unterschiedliche Themen behandeln*. Dazu gehören Ratgeber wie man Mitarbeiter führt, Fehler die dabei gemacht werden oder wie man den Wechsel von einem Kollegen zum Vorgesetzten bewältigt. Diese Bücher sind allerdings nicht zu empfehlen, wenn man die Chance dazu hat, an einem professionellem Seminar teilzunehmen. Ansonsten bieten diese eine gute und vor allem günstige Ergänzung zu den schon gesammelten Erfahrungen und Ratschlägen, die man bekommen hat. Neben Büchern gibt es auch Abos für verschiedene Magazine, deren Inhalt ebenfalls speziell auf Führungskräfte abzielt.

Bildquelle: Pixabay-User geralt
* = Affliate-Link zum Partnerprogramm von Amazon

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.