19. Mai 2024
Partiarisches Darlehen

Einführung in das Partiarische Darlehen: Chancen, Risiken und praktische Beispiele

In der Welt der Finanzen und Geldanleihen gibt es eine Vielzahl an Anlageoptionen. Heute möchte ich eine spezielle Anlageform beleuchten: das Partiarische Darlehen. Dieses Finanzinstrument bietet sowohl einzigartige Chancen als auch bestimmte Risiken. Daher sollte jeder potenzielle Interessent ein umfassendes Verständnis dafür entwickeln. Aktuell gibt es einen großen Lauf auf Unternehmen ohne gesicherte Nachfolgeregelung, die aber nachhaltige und digitale Lösungen anbieten. Unternehmen kaufen andere Unternehmen nach diesen Kriterien auf, strukturieren diese um und streben entweder eine Gewinnmaximierung oder einen mit Gewinn behafteten Weiterverkauf an. 

Um den Aufkauf dieser Unternehmen zu gewährleisten, bedienen sich einige Unternehmen an der Anlageform „Partiarisches Darlehen“ und sammeln so Geld für neue Projekte von Investoren ein. Genau auf ein solches „Private Placement“ bin ich die Tage gestoßen, habe über ein Investment nachgedacht und herausgekommen ist eine Recherche zu diesem Thema, die perfekt in diesen Blog passt.

Was ist ein Partiarisches Darlehen?

Ein Partiarisches Darlehen ist ein Kredit, den eine Person oder Firma einem Unternehmen gewährt. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Darlehen ist der Zinsertrag hierbei nicht fix, sondern erfolgsabhängig. Das bedeutet, dass der Kreditgeber an den Gewinnen des Unternehmens beteiligt wird. Falls das Unternehmen jedoch Verluste einfährt, reduziert sich der Zinsertrag entsprechend, im Extremfall bis auf null. Daher ist diese Art von Investment auch eine Form der Beteiligung am Unternehmenserfolg. Sie gehört zu dem Bereich des Fremdkapitals, die neben dem Eigenkapital und dem Mezzaninekapital zu den drei Formen der Unternehmensbeteiligung gehören.

Feste Verzinsung und Gewinnbeteiligung: Zwei Seiten des Partiarischen Darlehens

Ein besonderer Aspekt des Partiarischen Darlehens, den ich noch genauer beleuchten möchte, ist die Verzinsungsstruktur. Tatsächlich besteht ein Partiarisches Darlehen nicht nur aus der Gewinnbeteiligung, sondern auch aus einer festen Verzinsung. Dies ist ein wichtiger Punkt, der oft übersehen wird, aber wesentlich zum Verständnis dieser Anlageform beiträgt.

Feste Verzinsung: Sicherheit für Ihr Investment

Die feste Verzinsung ist der Teil des Darlehens, der unabhängig vom Geschäftsergebnis des Unternehmens ausgezahlt wird. Sie ist in den Vertragsbedingungen festgelegt und bietet eine gewisse Sicherheit für Ihr Investment. Diese Verzinsung stellt sicher, dass Sie auch in Jahren, in denen das Unternehmen keinen Gewinn erwirtschaftet, Zinsen auf Ihr Darlehen erhalten. Dieser Aspekt des Partiarischen Darlehens trägt dazu bei, die Risiken dieser Anlageform zu mindern und Ihr Investment zumindest teilweise abzusichern.

Gewinnbeteiligung: Das Extra, das den Unterschied macht

Zusätzlich zur festen Verzinsung bietet ein Partiarisches Darlehen die Möglichkeit einer Gewinnbeteiligung. Dies ist der variable Teil des Darlehens, der abhängig vom Erfolg des Unternehmens ist. Wenn das Unternehmen Gewinne erzielt, können Sie als Darlehensgeber zusätzlich zur festen Verzinsung einen Teil dieses Gewinns erhalten. Dieser Aspekt bietet das Potenzial für überdurchschnittliche Renditen und kann Ihre Gewinne erheblich steigern.

Chancen

Die Chancen, die mit einem Partiarischen Darlehen verbunden sind, liegen vorwiegend im potenziell hohen Gewinn. Da die Rückzahlungssumme und die Zinsen vom Unternehmenserfolg abhängen, kann es bei guter Geschäftsentwicklung zu überdurchschnittlichen Renditen kommen.

Risiken

Die Risiken sind jedoch ebenso signifikant. Im Gegensatz zu einem regulären Darlehen, bei dem Zinsen und Tilgung vertraglich festgelegt sind, besteht bei einem Partiarischen Darlehen das Risiko des Totalverlustes. Wenn das Unternehmen scheitert, kann der Darlehensgeber sein ganzes Investment verlieren. Ferner sind Partiarische Darlehen meist nachrangig, was bedeutet, dass sie im Falle einer Insolvenz des Unternehmens erst nach allen anderen Gläubigern bedient werden. Jedoch sind viele Darlehen auf einen überschaubaren Zeitraum festgelegt, sodass die Risiken in den meisten Fällen überschaubar sind. Erfahrene Finanzberater klären über solche Projekte meistens im Vorfeld in Form von persönlichen Einzelgesprächen oder Webinaren auf, um Interessenten und Investoren über die Projekte umfangreich zu informieren.

Exemplarisches Beispiel

  • Nehmen wir an, Sie investieren 10.000 Euro in ein Start-up über ein Partiarisches Darlehen. In den Vertragsbedingungen ist eine feste Verzinsung von 5% pro Jahr festgelegt. Zusätzlich gibt es eine Gewinnbeteiligung von 10% bei positivem Geschäftsergebnis.
  • Im ersten Jahr macht das Unternehmen Gewinn. Sie erhalten also Ihre feste Verzinsung von 500 Euro (5% von 10.000 Euro) und zusätzlich eine Gewinnbeteiligung von 1.000 Euro (10% von 10.000 Euro). Insgesamt erhalten Sie also 1.500 Euro Zinsen.
  • Im zweiten Jahr macht das Unternehmen keinen Gewinn. Dennoch erhalten Sie Ihre feste Verzinsung von 500 Euro. Die Gewinnbeteiligung fällt in diesem Jahr allerdings weg.
  • Im dritten Jahr ist das Unternehmen sehr erfolgreich. Sie erhalten wieder Ihre feste Verzinsung von 500 Euro und aufgrund des hohen Gewinns eine Gewinnbeteiligung von 2.000 Euro (20% von 10.000 Euro). Insgesamt erhalten Sie in diesem Jahr also 2.500 Euro Zinsen.

Dieses Beispiel zeigt auf, wie die Kombination aus fester Verzinsung und Gewinnbeteiligung die Attraktivität eines Partiarischen Darlehens erhöhen kann. Während die feste Verzinsung für eine gewisse Sicherheit sorgt, bietet die Gewinnbeteiligung das Potenzial für hohe Renditen. Dennoch sollten Sie immer das Risiko im Auge behalten, dass auch ein Totalverlust möglich ist.

Fazit: Ein Partiarisches Darlehen ist sehr interessant

Das Partiarische Darlehen bietet sowohl Chancen als auch Risiken. Während das Gewinnpotential durch die erfolgsabhängige Verzinsung und die Gewinnbeteiligung sehr attraktiv sein kann, muss man als Investor das Risiko eines möglichen Totalverlusts immer im Blick haben. Es ist daher besonders wichtig, das betreffende Unternehmen sorgfältig zu prüfen und zu bewerten, bevor man sich für ein Partiarisches Darlehen entscheidet.

Denken Sie daran, dass keine Anlageform ohne Risiko ist und dass man immer sein gesamtes Anlageportfolio im Blick behalten sollte. Das Partiarische Darlehen kann eine spannende Option sein, um Ihr Portfolio zu diversifizieren und möglicherweise von den Erfolgen von Unternehmen zu profitieren. Wie bei jeder Anlage gilt jedoch: Investieren Sie nur Geld, dessen Verlust Sie sich leisten können.

Haben Sie schon auf ein „Partiarische Darlehen“ gesetzt und ihr Portfolio erweitert? Berichten Sie gerne über Ihre Erfahrungen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.