Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump | Buch-Rezension

Schockiert. Fassungslos. Verängstigt. Erschrocken. Diese Gefühlsausbrüche überkamen mich bereits auf den ersten paar Seiten und da war Donald Trump noch kein Präsident der USA. Mit großer Freude habe ich das ungekürzte Hörbuch des Bestsellers bei Audible* entdeckt und es mir für mein gesammeltes Guthaben direkt gekauft. Ich hatte von dem Buch bereits gehört und habe die deutsche Ausgabe mit großer Spannung erwartet, denn die ersten Ausschnitte hatten bereits Skandale enthüllt und so unglaubliche Geschehnisse skizziert, dass ich dieses Buch dringend lesen oder hören wollte.

Bereits im Vorfeld zu dem Erscheinungstermin der deutschen Fassung hatte ich einen Faktencheck zu dem Buch gelesen und war darauf vorbereitet, dass nicht alle internen Aussagen der vollkommenden Wahrheit entsprechen und der Autor Michael Wolff in seinem verschleierten Vorwort davon spricht, dass er aus verschiedenen Hörensagen sich die „Wahrheit“ ausgesucht hat, die für ihn am plausibelsten sei. Eine sehr wage Aussage für ein Buch, welches nicht gerade zimperlich mit dem Geisteszustand und dem Handeln von Donald Trump umgeht. Eines ist für mich aber klar, denn die Biografien der Mitarbeiter, die unter Donald Trump im Weißen Haus arbeiten oder gearbeitet haben, lesen sich wie eine Gruselgeschichte. Parallel zu dem aktuell ausgerufenen Handelskrieg von Donald Trump mit Zöllen für die deutsche Automobilindustrie und Stahlindustrie, neigen bestimmt nicht wenige Leser dazu, den Worten von Michael Wolff eventuell mehr Wahrheit zu verleihen, als diese es verdienen.

Buch und Hörbuch „Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump“ zum Bestpreis*

Liste der Donald Trump Skandale

Die Liste der Skandale, Empörungen, Fehltritte und Kritiken von Donald Trump würde der US-Serie „House of Cards“ noch unzählige Staffeln garantieren, die nur durch das Handeln vom ehemaligen Hauptdarsteller Kevin Spacey von Netflix abgesetzt wurde. Das Buch behandelt alle bekannten Skandale des US-Präsidenten und reichert diese mit Aussagen und Gedanken der Freunde, Familie und Mitarbeiter von Donald Trump an. Jedes Zitat, jeder Gedanken und jedes intime Detail macht dieses Sachbuch eher zu einem spannenden Thriller, denn ähnlich wie im wahren Leben dreht sich ständig die Welt um die Frage „Was macht er als nächstes?“. Die New York Times veröffentlichte bereits eine liste mit allen Donald Trump Skandalen, die Sie hier finden können, aber sagt auch, dass es noch viele Leichen im Keller geben kann.

Noch nie wurde in meinem Leben so oft über die USA berichtet und kein Wahlkampf hat mehr Aufmerksamkeit gezogen, als der zwischen Hillary Clinton und Donald Trump. Es wäre ein spannendes Buch, wenn Hillary Clinton* über die ersten 100 Tage nach der Niederlage bei der Wahl geschrieben hätte, denn ihre Gedanken über die Amtszeit von Donald Trump wären sehr interessant.

Fake News oder nicht?

Es klingt jetzt nicht nach der seriösen Buch-Rezension, wenn ich nicht jede Aussage des Autors auf den Wahrheitsgehalt geprüft habe, aber einiges an Wahrheit steckt schon drin. Nehmen wir uns nur die Biografien seiner engsten Vertrauten, Mitarbeiter und Strategen und lauschen deren erfolglosen oder dubiosen Vergangenheiten, dann dreht sich einem schon der Magen um. Ob wir den Slogan „American first“ tatsächlich von einer Elite, bestehend aus einflussreichen und reichen Unternehmen, durchgesetzt haben wollen, ist wohl eine heiß umstrittene Debatte. Die aktuellen Strafzölle, der Skandal rund um sein Treiben mit einer Erotik-Schauspielerin und das Echo der Welt zeigen deutlich auf, dass hier die Globalisierung nicht nur mit Füßen getreten wird, sondern diese um viele Jahrzehnte zurück in die Vergangenheit katapultiert werden soll.

Die berühmten „Fake News“, die uns im Internet und da vor allem im Social Media begleiten, sind gerade im Handeln und im Umgang von und mit Donald Trump eben die ständigen Begleiterscheinungen, die ihm nun von diesem Buch zum Verhängnis werden. Die Schlagzeilen hören eben nicht auf und werden wohl auch so schnell nicht aufhören, denn die Regierung schafft es ständig sich selbst zu übertreffen. Es wird nie langweilig im Weißen Haus in Washington. Dagegen ist unsere langanhaltende Regierungsbildung ein langweiliger Witz, der nun endlich im Zusammenschluss der großen Koalition zwischen CDU, CSU und SPD sein Ende gefunden hat.

Absolute Lese-Empfehlung für Politik-Interessierte

Ich habe großen Spaß mit diesem Buch und hinterfrage schon viele Stellen und recherchiere im Internet. Das Buch gibt einem so oder so einen besonderen Einblick in das System der USA und selbst wenn einige „Fake News“ die Wahrheit ein wenig verdünnen, bekommen wir täglich die Wahrheit in Form von Reden und Tweets von Donald Trump mit und haben so den Kontext und das Wissen für das Buch „Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump“ *.

* = Affiiate-Link zu Amazon

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.