So entwickeln sich die Kreditzinsen in 2017

Die aktuelle Lage in der Welt der Finanzen ist dafür verantwortlich, dass sich viele Verbraucher für Investitionen interessieren. Zu Beginn steht vor allem bei großen Projekten zunächst ein Kredit, der in diesen Monaten durch niedrige Zinsen geprägt ist. Nun ist es allerdings ebenso wichtig, den Blick in die Zukunft zu richten. Denn wie lange wird es noch möglich sein, Geld derart günstig aufzunehmen? Wie lange kann also beispielsweise noch mit dem Hausbau gewartet werden?

Wie setzt sich der Zins zusammen?

Zunächst einmal fehlt natürlich die Kristallkugel, in der sich die Lage der Kredite im Jahr 2017 spiegeln. Stattdessen folgt die Wirtschaft immer wieder einem festen Rhythmus, der auch in dieser Periode wieder erwartet wird. Um nun zu erkennen, wie sich die Lage weiter entwickelt, ist es auch wichtig, die Ursachen und Gründe für die niedrigen Zinsen zu kennen. Dafür ist zum einen die wirtschaftliche Situation verantwortlich. Denn um die Konjunktur gerade nach der Finanzkrise im Jahr 2008 wieder in Schwung zu bringen, versuchten die Verantwortlichen, günstige Kredite zu fördern. Dies gelang durch eine Erhöhung der Geldmenge, die zu großen Teilen über die jeweiligen Zentralbanken geleitet wurde. Auch günstige Kredite sollen schließlich helfen, die Bürger zu höheren und zahlreicheren Investitionen in verschiedene Güter zu bewegen. Diese Phase hält nun schon seit etwa acht Jahren an und prägte sich derweil immer stärker aus. Auch für das Jahr 2017 sind die meisten Experten daher der Meinung, dass noch günstige Kredite verfügbar sein werden.

Finanzielle Unterschiede ausnutzen

Klare Unterschiede bezüglich der Finanzierung der Kredite zeigen sich aber, wenn der Blick auf die Unternehmen gelenkt wird. Denn die große Zahl an Banken, zu den in der Zeit des Internets auch Direktbanken gestoßen sind, führt zu einem großen Konkurrenzkampf in diesem Bereich. Die Folge davon sind unterschiedliche Konditionen, mit denen die Angebote der Konkurrenz ausgestochen werden sollen. Der Verbraucher profitiert davon am besten, wenn er sich in der Rolle des Kreditnehmers selbst einen Überblick verschafft. Denn dies fördert sehr schnell auch finanzielle Spielräume zutage, die im Vorfeld nicht so klar zu erkennen waren. Wer nun nicht dazu bereit ist, all die Angebote selbst in einem langwierigen Prozess zu analysieren, kann auch hier Abhilfe schaffen. Denn hier bei smava ist es möglich, einen kurzen Vergleich in die Wege zu leiten, der sich mit den wesentlichen Unterschieden in den Finanzierungsbeispielen befasst. Bei Smava wird sehr viel Wert auf eine übersichtliche Darstellung gelegt, die es dann auch möglich macht, schnell die passenden Schlüsse aus der Situation zu ziehen. Auch dies ist ein Weg, um die Kosten langfristig um mehrere tausend Euro zu drücken und sich einen komfortablen Weg der Finanzierung zu ebnen.

Genaue Betrachtungen sind wichtig

Besonders wichtig hinsichtlich der weiteren Entwicklung im Jahr 2017 ist die Klausel der Zinsbindung. Hierbei handelt es sich um ein Instrument, welches von Kreditnehmern gerade in der Phase der niedrigen Zinsen bedacht werden sollte. Im Vertrag wird nun eine Frist ausgehandelt, während der die Bank nicht dazu befugt ist, die Zinsen zu erhöhen. Die aktuell so günstige Wirtschaftslage lässt sich auf diese Art noch bis zu zwei Jahrzehnte konservieren. Mit einer steigenden Zinsbindung steigt allerdings das Risiko für den Kreditgeber, weshalb in der Regel auch die Zinsen leicht nach oben korrigiert werden. Es handelt sich dennoch um die wichtigste Klausel, auf die jeder Verbraucher im Vorfeld genauer achten sollte.

Hinzu kommt die kleine Problematik, die sich oft bei der Betrachtung der Zinsen zeigt. Banken sollten hier stets den effektiven Jahreszins als Information an die Kunden weiterleiten. Denn darin sind bereits die diversen Kosten und Gebühren enthalten, die im Umgang mit der Situation auch aufgeworfen werden können. Deshalb sollten auch willige Kreditnehmer auf jeden Fall Wert darauflegen, eine Information zum effektiven Jahreszins zu bekommen.

Fazit

Für das kommende Jahr sind sich die Experten einig, dass keine signifikante Steigerung der Zinsen zu erwarten ist, die sich vor allem die Sparer wünschen würden. Stattdessen zeugen auch die letzten Aktivitäten der US-Notenbank davon, dass eine Erhöhung des Leitzinses nicht zur Debatte steht. Die Aktienmärkte werden von den billigen Krediten weiter beflügelt, weshalb sich eine allgemein günstige Lage für Investitionen ergibt. Im Umgang mit der Situation können Bauherren also auch noch im Jahr 2017 und darüber hinaus günstig den Bau in die Wege leiten. Entsprechende Möglichkeiten werden von der Wirtschaft geschaffen.

Bildquelle: Pixabay-User peter-facebook

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.