Der Bullenmarkt und der Bärenmarkt an der Börse

An der Börse werden Aktien, Aktienderivate, Optionen oder andere Werte gehandelt und natürlich wird spekuliert. Dabei geht es um fallende oder steigende Kurse der einzelnen Produkte und darum, den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg wie auch für den Ausstieg zu finden.

Bulle und Bär, Symbole für die Börse

Die beiden großen Tiere stehen jeweils für einen bestehenden Börsentrend oder auch nur für ein bestimmtes Produkt, je nachdem. Der Bär symbolisiert den Abwärtstrend, also überwiegend sinkende Kurse, hingegen zeigt der Bulle, dass es aufwärts geht, die Kurse steigen. Warum ausgerechnet diese beiden Tiere zu Symbolfiguren der Börse wurden, kann nicht exakt verifiziert werden. Es bestehen drei Legenden dazu. Die eine beruht auf dem Besuch des spanischen Dichters Don Joseph de la Vega im 17. Jahrhundert an der Amsterdamer Börse, der das dortige Treiben mit einem Kampf zwischen Bären und Bullen verglich. In der freien Natur kommt dies nicht vor, wohl aber wurde diese Form des Tierkampfes in südamerikanischen Arenen gezeigt. Die andere Legende hat ihren Ursprung in der Zeit des kalifornischen Goldrausches, wo wiederum veranstaltete Kämpfe zwischen Grizzlies und Longhorns angeblich den Mythos begründeten und die letzte Variante nimmt das London des 17. Jahrhunderts zum Ursprung, wo am Themse-Ufer ebenfalls Bären-Bullen-Kämpfe zur Belustigung gezeigt wurden und natürlich um Wetten abzuschließen. Bei allen drei Variationen sind es die Bewegungen der Tiere, die eine Zuordnung erlauben. Der Bär führt einen Prankenhieb von oben nach unten aus, er drückt also symbolisch die Kurse. Der Bulle wiederum führt mit seinen Hörnern einen Kopfstoß von unten nach oben aus, er hebt symbolisch die Kurse an.

Was zeichnet einen Bärenmarkt aus?

Die Börse beziehungsweise die in ihr gehandelten Werte werden von den Erwartungen der Anleger beeinflusst. Diese wiederum orientieren sich an verschiedenen Eckpunkten aus politischen und wirtschaftlichen Daten, wobei es sich nicht immer nur um tatsächliche Fakten handelt. Schon Gerüchte können Kurse steigen oder Fallen lassen. Der Bärenmarkt ist ein Markt mit auf breiter Front fallenden Kursen. Diejenigen, die dies erwarteten, haben sich mit sogenannten Verkaufsoptionen eingedeckt oder tätigt Leerverkäufe, bei Werten deren Kurse besonders drastisch fallen könnten.

Der Bullenmarkt

Das genaue Gegenteil ist der Bullenmarkt. Hier verzeichnen die an der Börse gehandelten Werte einen allgemeinen Kursanstieg. Verursacht wird dies beispielsweise durch gute konjunkturelle Daten, die einen weiteren wirtschaftlichen Anstieg eines Landes oder einer Region erwarten lassen.

Sowohl bei einem Bullenmarkt wie einem Bärenmarkt besitzen die großen Handelszentren der Wirtschaftswelt einen bedeutenden Einfluss auf kleinere Märkte und können diese mit nach oben nehmen oder bei einer schlechten wirtschaftlichen Lage mit hinunterreißen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.