Ein Blick über den Tellerrand

Investitionen in den Immobilienmarkt dürften Lesern dieses Blogs kein Fremdbegriff mehr sein. Zwischen Einliegerwohnung, Mehrfamilienhaus, der Doppelhaushälfte oder einem einfachen Einfamilienhaus findet jeder Interessierte ein Objekt, das den eigenen Mitteln und Vorstellungen entspricht. Zusätzlich zu diesen Unterscheidungen stellt sich vor jeder Investition die Frage, ob ein Neubau oder eine Bestandsimmobilie die eigenen Anforderungen am besten erfüllt.

Eine Neubau-Immobilie bietet zunächst den entscheidenden Vorteil, dass das Objekt keine versteckten Problembereiche in sich trägt, die bereits kurz nach der Investition Renovierungen im großen Stil notwendig machen. Zusätzlich bietet ein Neubau durch den Erstbezug eine hohe Attraktivität für potenzielle Mieter.

Bestandsimmobilien sind aus den oben angegebenen Gründen im Verhältnis deutlich günstiger. Zusätzlich gibt es einen weiteren Vorteil gegenüber neu gebauten Objekten: den Referenzwert. Sowohl bei Mietpreisen, als auch bei anfallenden Kosten kann auf den Erfahrungen des Vorbesitzers aufgebaut werden. All diese Aspekte gilt es mit den eigenen Vorstellungen, Erwartungen und der individuellen Risikofreudigkeit abzuwiegen.

Denkmalimmobilien

Eine weitere Möglichkeit, die in deutlich weniger Überlegungen Beachtung findet ist die Denkmalimmobilie. Bei dieser handelt es sich um eine Immobilie, die von der örtlichen Behörde als Denkmal eingestuft wurde. In diesem Fall spielt das Alter des Objekts dem Eigentümer eher in die Hände, als ein Problem dazustellen. Der größte Vorteil ist die Steuerersparnis. Egal ob Investitionsobjekt oder selbst genutzte Wohnfläche – die Steuerersparnis wird jedem Besitzer gewährt und bietet nicht unwesentliche Ersparnisse. Eine genauere Erklärung zu Denkmalimmobilien und den exakten steuerlichen Vorteilen findet sich dort.

Außerdem bietet unter anderem die hier angegebene Seite die Möglichkeit Steuervorteile direkt zu berechnen. Programme wie der Steuerrechner sind gut geeignet, um sich ein eigenes Bild von Denkmalimmobilien zu verschaffen und diese zukünftig mit in die eigenen Überlegungen einzubeziehen. Neben dem steuerlichen Vorteil hat eine Immobilie unter Denkmalschutz natürlich auch einen ideellen Wert. In einem historischen Objekt fühlen sich nicht nur Nostalgiker wohl, ein erhöhter Mietpreis ist gegenüber einem wesentlichen Teil von potenziellen Mietern gut zu rechtfertigen.

Bildquelle: pixabayuser tpsdave

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.