Prepaid-Kreditkarte und ihre Daseinsberechtigung

Es gibt immer wieder Themen, da wird der Fokus auf eine Schwäche oder ein Vorurteil gelegt und das gesamte Ausmaß nicht berücksichtigt. Die Prepaid-Kreditkarte ist so ein Fall, denn im Internet häufen sich sofort die dubiosen Anbieter und alle stürzen sich auf den nicht abgefragten Schufa-Eintrag. Jedoch spielt dieser Fakt keine wirkliche Rolle, denn ein Problem bekommen Anbieter von Kreditkarten erst dann, wenn der freigegebene Kreditrahmen vom Besitzer zwar abgerufen wird, aber niemals zurückgezahlt werden kann. Erst dann entstehen die vielen Probleme und auch die normale Kreditkarte muss immer über den Vorwurf der überzogenen Zinsen bei Transaktionen diskutieren.

Hindernisse bei Antrag auf Kreditkarte

Als ich vor zwei Jahren eine Kreditkarte für meine Firma beantragen wollte, da musste ich meine regionale Bankfiliale besuchen und meine kompletten Zahlen vorweisen. Eine Kopie meines beglaubigten Jahresabschluss hat nicht gereicht und ich musste persönlich erscheinen. Allein dieses Hindernis hat mich eine Prepaid-Karte beantragen lassen, weil ich die Kreditkarte nur gebraucht habe, um eine einmalige Transaktion außerhalb Europas zu tätigen und hier wurde nur eine Kreditkarte als Zahlungsweise akzeptiert. Die kostenlose Kreditkarte ohne Schufa wird gerne und häufig verglichen, weil die Menschen mit dem Eintrag bei der Schufa verzweifeln.

Sofortlösungen statt Beratungsgespräche

Ich allerdings suchte eine Sofortlösung, um meine Arbeit mit dem benötigten Tool fortsetzen zu können. Die Beantragung der Kreditkarte erforderte dann sogar einen zweiten Besuch, denn die mitzubringen Unterlagen wurden bei der Terminbestätigung nicht genannt und ich ging ohne Unterlagen zum Beratungsgespräch. Die Bank hat jederzeit Einblick in meine Konten und ein Blick hätte in meinen Augen genügt, um mir die Kreditkarte ohne Verzögerung auszustellen. Es ging aber noch weiter, denn beim zweiten Termin erfuhr ich den wahren Grund dieser Beratung, denn plötzlich wurden mir hausinterne Immobilien und Anlagemöglichkeiten offeriert. Mein persönlicher, wenn auch bis dato unbekannter, Bankberater nutzte meine persönliche Anwesenheit, um noch mehr Geschäft aus mir herauszuholen. Dieses Engagement verzögerte den Vorgang mit der Kreditkarte und ließ meine Arbeit für mehrere Tage stoppen.

Prepaid hat doch funktioniert

In meiner Jugend hatte ich bereits ein Handy und gab auch gerne mal mein Taschengeld bei Online-Wetten aus. Also besorgte ich mir Prepaid-Karten von dem jeweiligen Anbieter an der Tankstelle, lud diese Beträge auf meinen Konten auf und konnte für dieses bereits erbrachte Guthaben telefonieren und wetten. Ein todsicheres Ding für alle Parteien. Daher verstehe ich die Aufregung nicht, wenn sich Leute eine Prepaid-Kreditkarte beantragen wollen und so doch auf Nummer sicher gehen, da sie auf den Kreditrahmen vollständig verzichten. Stattdessen gehen Sie mit dem eigenen Geld in Vorleistung.

Die Vorteile einer Kreditkarte

Die Kreditkarte ermöglicht gerade im Online-Business den schnellen Geldtransfer, um digitale Produkte und Dienstleistungen sofort beziehen zu können. Name, Kreditkartennummer und Prüfnummer eingeben und fertig ist die Transaktion. Netflix, DAZN, WWE Network, Sky Ticket und Amazon laufen problemlos und automatisiert bei mir über die Kreditkarte. Viele der gerade genannten Dienste laufen bis heute über Prepaid-Karten und können weiterhin an der Tankstelle erworben werden. Gerade bei Menschen mit wenig Einkommen ermöglicht Prepaid die Teilnahme an diesen Diensten ohne langjährige Abo-Verpflichtungen und mit der vollständigen Kostenkontrolle. Der Umgang mit Geld lässt sich mit dem Prepaid-System wunderbar lernen, denn wenn das Guthaben aufgebraucht ist, dann werden zahlungspflichtige Dienste sofort gestoppt und es erwartet niemanden die Schuldenfalle.

Sicherheit von Kreditkartendaten

Eine Kreditkarte mit aufladbarem Guthaben und ohne Kreditrahmen bietet natürlich auch viel Sicherheit für die Menschen, die dem Online-Banking und den Sicherheitsstandards ihrer Bank nicht so sehr vertrauen. Bei den regelmäßigen Meldungen aus dem Internet auch kein Wunder, auch wenn ich persönlich das Online-Banking für sehr sicher halte. Eigentlich jeder aus meinem Bekanntenkreis hat trotz Betrugsversuchen mit seinen Daten das gesamte Geld immer zurückgestattet bekommen. Dennoch verstehe ich den Schutz vor den Sicherheitsrisiken im Internet und kann daher diese Schritte nachvollziehen. Selbst ich habe viele Jahre gebraucht, um nicht mehr für jede Überweisung zu meiner Bank zu rennen und habe erst sehr spät mit dem Online-Banking bekommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.