Die Vorteile einer starken Währung am Beispiel des Euros

Die Probleme des Euros stehen in letzter Zeit oft in den Medien. Angefangen durch die große Krise der verschuldeten europäischen Länder ist eine Diskussion über den Nutzen der gemeinsamen Währung Europas aufgekommen. Für Unternehmen als auch für Privatpersonen ist die Währung, in der sie ihr Geld verdienen und später investieren, ein enorm wichtiger Aspekt. Eine „starke“ Währung hat zahlreiche Vorteile, welche die deutsche Bevölkerung beispielsweise immer dann spürt, wenn sie sich außerhalb der „Eurozone“ im Urlaub befindet. Der Euro bietet der Bevölkerung der insgesamt 19 Euroländer jedoch auch eine enorme Sicherheit. Kursschwankungen halten sich in Grenzen und gemessen an seinem 13-jährigen Bestehen ist der Euro eine außerordentlich stabile Währung. Gemeinsam mit den Währungen US-Dollar, Yen und dem britischen Pfund wird der Euro am stärksten auf dem internationalen Devisenmarkt nachgefragt. Der folgende Artikel beinhaltet weitere Vorteile des starken Euros und zeigt damit, dass wir Deutschen nicht immer über den „Mark-Nachfolger“ schimpfen sollten.

Wegfallende Transaktionskosten und vergleichbare Preise – Vorteile aus Unternehmenssicht

Als starke und in Europa weit verbreitete Währung ist der Euro insbesondere für deutsche Unternehmen vorteilhaft. Der Exporthandel wird in vielerlei Hinsicht vereinfacht, beispielsweise aufgrund wegfallender Transaktionskosten für den Währungstausch. Dazu sorgt die Gemeinschaftswährung innerhalb der Eurozone für Transparenz und ermöglicht einen hervorragenden Vergleich von Preisen. Deutsche Unternehmen können daher auf einfache Art und Weise die günstigsten Handelspartner wählen, wenn es um Zulieferer für die Produktion geht. Unterm Strich sind dies Vorteile für den gesamten europäischen Binnenmarkt, zumal innerhalb der Eurozone auch keine Absicherung gegen Kursschwankungen mehr nötig ist. Vor der Euro-Einführung mussten hierunter insbesondere kleine Unternehmen „leiden“, da die mittlerweile nicht mehr notwendigen Absicherungen für erhebliche Zusatzkosten gesorgt hatten. Die Tatsache, dass die Einführung der Gemeinschaftswährung der europäischen Wirtschaft gut getan hat, kann beispielsweise daran gemessen werden, dass das Bruttoinlandsprodukt in den meisten Euro-Ländern konsequent gestiegen ist.

Dies sind die „Euro-Vorteile“ für Privatpersonen

Für Privatpersonen sind die Euro-Vorteile mindestens so spürbar wie für die Unternehmen. Als Privatperson, welche über Ersparnisse in Euro verfügt, darf man sich erst einmal über eine große Kurssicherheit und eine allgemein hohe Währungsstabilität freuen. Dazu ist die Euro-Akzeptanz außerhalb der Eurozone extrem hoch, was beispielsweise dafür sorgt, dass man in zahlreichen Nicht-Euroländern sogar in Euro bezahlen kann. Innerhalb der Eurozone braucht man sich hierüber natürlich keine Gedanken zu machen. Es gibt keine Wechselkosten mehr und dazu kann man, genau wie die Unternehmen, natürlich sehr gut Preise miteinander vergleichen. Da der Euro eine sehr starke Währung ist, haben wir Deutschen (fast) immer einen Vorteil beim Geldwechsel. Im Urlaub außerhalb der Eurozone (abgesehen von Ländern wie England oder Schweiz) kommen uns die meisten ausländischen Waren und Dienstleistungen verhältnismäßig günstig vor.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.