Wie funktioniert die Börse?

Definition Börse

Die Börse ist ein Marktplatz, auf welchem in erster Linie Firmenbeteiligungen, Devisen sowie bestimmte Waren gehandelt werden. Firmenbeteiligungen werden in Form von Aktien gehandelt. Für Aktien gibt es verschiedene Gattungen, welche nach Stimmrecht, Übertragbarkeit, Unternehmensanteil und Emissionszeitpunkt unterscheiden. Weitere Produkte wie zum Beispiel Optionsscheine verbriefen nicht die Firmenbeteiligung oder Waren an sich, sondern nur bestimmte, zeitlich beschränkte, Kauf- oder Verkaufsrechte. Je nach Art der gehandelten Gegenstände werden die jeweiligen Börsen unterschieden in Wertpapierbörsen, Devisenbörsen, Warenbörsen oder Börsen für Derivate, Dienstleistungen, Strom, Termingeschäfte und Software. Der Handel an den Börsen wird von staatlichen Aufsichtsämtern sowie von den Handelsüberwachungsstellen der Börsen selbst überwacht.

Handel und Preisbildung

Der Handel findet entweder elektronisch oder durch direkten Kontakt der Interessenten statt. Bei der Preisfindung bestimmen zwar Substanz und Unternehmenskennzahlen grundlegend den Wert der Aktien, doch kann dieser erheblich durch unvorhergesehene Ereignisse schwanken. Ganz einfach gesagt steigt auf einem freien Markt der Preis für eine Ware (Aktie, Devise), je mehr Käufer da sind und je weniger Waren dieser Art verfügbar sind. Gibt es einen Überfluss an bestimmten Waren, welche verkauft werden sollen, und nicht genug Käufer, so sinkt der Preis im Allgemeinen. Diese Schwankungen haben nicht direkt etwas mit der Leistungsfähigkeit oder dem eigentlichen Wert eines Unternehmens zu tun. Sie beruhen lediglich auf dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von über- oder unterbewerteten Titeln.

Sind Gewinne oder Verluste vorhersehbar?

Viele Händler oder auch Investoren möchten gern die Entwicklung der Börsenkurse vorausbestimmen. Es gibt dazu unzählige Instrumente der Markanalyse, Überwachung und des automatisierten Handels. Je mehr Händler am Markt teilnehmen und je verschiedener deren Anlagestrategien sind, desto schwieriger wird es, Vorhersagen zu machen. So können politische Ereignisse Auswirkungen auf die Kurse haben. Genauso gut sind demografische Veränderungen, Modetrends oder neue Erfindungen möglicherweise für Kursschwankungen verantwortlich. Alle diese Faktoren im Blick zu behalten und ein sicheres Modell für Vorhersagen zu entwickeln ist mit der derzeitigen Technik praktisch unmöglich. Längerfristige Tendenzen können sich innerhalb weniger Tage und Stunden genau in die Gegenrichtung entwickeln. Ein sehr eindrucksvolles Beispiel dafür lieferten zuletzt die Finanzkrise und der Angriff aus das World Trade Center. Andererseits steigen manchmal die Aktienkurse einfach weiter, obwohl die allgemeine Stimmung auf alles andere hinweisen würde. Wer die Rätsel dahinter entschlüsseln könnte, wäre wohl in kürzester Zeit der reichste Mensch der Welt.

Bildquelle: Pixabay-User skeeze

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.